Solar – Leistungen

Als thermische Solaranlage werden Solaranlagen bezeichnet, die Wärme aus der Sonneneinstrahlung nutzbar machen (Solarthermie). Die Wärme wird im privaten Haushalt sowie industriell nutzbar gemacht oder in thermischen Solarkraftwerken zur Stromerzeugung genutzt. Die gewonnene Wärme kann hierbei sowohl zur „Trinkwasser“-Erwärmung (Spül-, Dusch- und Badewasser) als auch zur Heizungsunterstützung eingesetzt werden.

Fotografie eines Hausdaches mit Solaranlage

Der Sonnenkollektor ist der Teil der Solaranlage, der dafür verantwortlich ist die Energie der Sonne zu absorbieren. Er nimmt einen großen Teil der Energie des Sonnenlichts auf (Absorption), gleichzeitig aber – trotz eigener Erwärmung – gibt er nur wenig davon wieder als Wärmestrahlung ab (Emission). Er überträgt die absorbierte Wärme möglichst verlustfrei auf die so genannte Solarflüssigkeit im Solarkreislauf. Dieser Kreislauf fördert die gewonnene thermische Energie zu einem Wärmetauscher, welcher in Form von einem Plattenwärmetauscher, Glattrohrwärmetauscher, Rippenwärmetauscher die Energie an einen Speicher abgibt. Von diesem Speicher kann die solare Energie für die Trinkwassererwärmung oder zur Heizungsunterstützung genützt werden.